Fischbach_Wappen_1

Der Ursprung des Namens Fischbach kommt von ,,Vissebach", der Bach, der durch die Wiesen fließt. Der Ort hat eine sehr wechselvolle Geschichte erlebt. Die neuere Geschichtsforschung nimmt an, dass Fischbach zwischen 1210 und 1220 entstanden ist (erste urkundliche Erwähnung 1220). Über die Vogtei kamen diese Dörfer später in katzenelnbogischen Besitz. Im Jahr 1479 starben die Grafen von Katzenelnbogen aus und die Landgrafen von Hessen-Kassel traten das Erbe an. Ab 1816 gehörten Land und Leute zu Nassau und ab 1866 zu Preußen. Zur Zeit seiner Entstehung war Fischbach ein reines Köhlerdorf. Noch heute kann man in den nahegelegenen Wäldern Überreste einstiger Kohlenmeiler finden. Seit 31. Dezember 1971 gehört Fischbach zu Bad Schwalbach. Das rege Vereinsleben spielt sich hauptsächlich im Bürgerhaus (,,Fischbachhalle") ab, die am 13. Dezember 1975 eingeweiht und später baulich erweitert wurde. Im Rahmen der Dorferneuerung wurde die „Fischbachhalle" nochmals ausgebaut: neue Räume im Obergeschoß für die Jugendbetreuung, Bastelgruppe, Spielkreis und Büro für den Ortsvorsteher. Begonnen wurde mit dem Um- und Ausbau der ehemaligen Dreschhalle bereits in den Jahren vor dem Zusammenschluss. Die Bürger tun viel für ihren Stadtteil und haben erreicht, dass sie im Landeswettbewerb ,,Unser Dorf soll schöner werden" 1983 Bezirkssieger, 1984 Gebietssieger und 4. Landessieger, 1987 wieder Bezirkssieger, 1998 zweiter Platz im Gebietsentscheid, 1991 Bezirkssieger, 1992 dritter Platz im Gebietsentscheid, 1994 Sieg im Regionalwettbewerb unter 25 Mitbewerbern, dritter Platz auf Landesebene, ebenso dritter im Wettbewerb „Kinder im Dorf – Dörfer für Kinder". Weitere Anstrengungen in dieser Richtung haben sie sich fest vorgenommen. Fischbach wurde 1992 ins Dorferneuerungsprogramm aufgenommen. Zahlreiche private und öffentliche Maßnahmen konnten bis zum Jahre 2001 gefördert werden. Als öffentliche Maßnahmen: Ausbau „Fischbachhalle", Kinderspielplatz mit Bolzplatzhütte, Grünanlage „Dalles" (Dorfplatz) an der Bushaltestelle, Vorplatz Feuerwehrgerätehaus. Im Juni 1997 stand Fischbach ganz im Rahmen der 777-Jahrfeier mit Festprogramm und großem Straßen- und Höfefest – ein ganz besonderes Ereignis. Zu den Schönheiten dieses ruhig gelegenen Erholungsortes gehört außerdem eine Sauerbrunnenanlage, deren Wasser nach der Tafelwasserverordnung als Mineralwasser bezeichnet werden darf.