Kurhaus_1 Kurhaus_2 Kurhaus_3 Kurhaus_4 Kurhaus_5

Das Bad Schwalbacher Kurhaus wurde nach den Entwürfen des bekannten Wiesbadener Architekten Philipp Hoffmann verwirklicht, der auch in Wiesbaden bedeutende Bauwerke schuf (Griechische Kapelle, Bonifatiuskirche u.a.). Im Auftrag der Langenschwalbacher Stadtverwaltung wurde an dem repräsentativen Kursaal, wie er zunächst genannt wurde, ab dem Jahr 1873 bis zur Eröffnung 1879 gebaut. Im Stil der italienischen Spätrenaissance war das Gebäude üppig dekoriert. Kurz darauf realisierte derselbe Architekt auch die Englische Kirche gegenüber dem Kurhaus, für die damals zahlreichen Kurgäste aus England. Von außen weist das Kurhaus heute nicht mehr die alte Pracht auf. Durch den aufwendigen Bau, der damals die stolze Summe von 421.753,74 Mark verschlang, kam die Stadt in finanzielle Nöte und musste nach und nach die Kurgebäude in preußischen Staatsbesitz übergeben. Bei der Renovierung und Modernisierung des Kurhauses in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Fassadenschmuck entfernt, da dessen Erhalt und Wiederherstellung die finanziellen Möglichkeiten des Landes überstiegen. Nur an dem Bühnenanbau der Rückseite des Gebäudes erkennt man noch Reste des alten Dachfrieses. Bis heute bilden der prachtvoll mit Marmor und Stuck ausgestattete große Saal und seine Nebenräume einen festlichen Rahmen für kulturelle Veranstaltungen, Tagungen und Kongresse. Eine Anmietung der Räumlichkeiten im Kurhaus ist über das Staatsbad Bad Schwalbach möglich.

  • Tel: +49 (6124) 500138 (Vermietung)