Adelheidquelle_1

Im 19. Jahrhundert behandelten die Ärzte mit diesem eisenhaltigen Wasser erfolgreich Blutarmut bei Frauen. Lange Zeit wude das Wasser des Brunnens ebenso wie das des Wein- und Stahlbrunnens in Krüge abgefüllt und verschickt. Das Wasser des Brunnens wird heute ausschließlich für Bäder verwendet. Der Paulinenbrunnen erhielt seinen Namen zu Ehren der Herzogin Pauline von Nassau, der zweiten Frau Herzog Wilhelms von Nassau. Er ist mit dem Rosenbrunnen in einer Fassung vereint.